Weltmeisterschaft 2017 – traumhaftes Segeln in der Toskana

   

Fliegende Holländer in der Toskana

Mit einem absoluten Highlight wurde die heurige Saison bei der Weltmeisterschaft in der Toskana abgeschlossen. Viele über lange Jahre bekannte Gesichter und auch einige neue Mannschaften nahmen den Weg auf sich. Zunehmend finden auch sportlich ambitionierte Jugendmannschaften in die Klasse und somit kamen heuer in Italien 102 Mannschaften aus 16 Nationen zu einer hervorragend organisierten Veranstaltung. Alle haben eine Woche lang traumhaftes Spätsommerwetter mit hervorragenden Windbedingungen genossen.

Unter den Teilnehmern waren neben mehrfachen Olympiamedaillengewinner, Welt- und Europameistern auch vier österreichische Teams wovon drei den Achensee in Tirol als ihr Heimatrevier nennen. Die ersten sechs Wettfahrten wurden bei satten 4 bis 5 Windstärken als Qualifikationsserie ausgetragen. Danach wurden die Teilnehmer in Gold- und Silberflotte geteilt. Erfreulich für die tiroler Boote, dass beide Teams vom Segelclub TWV im Finale in der Goldflotte um den Weltmeistertitel segeln konnten. Bei den drei finalen Wettfahrten, bei denen das begehrte Edelmetall vergeben wird, konnte AUT 38 Aichholzer/Zingerle sogar eine Wettfahrt als Sieger beenden und lag somit vor dem letzten Tag auf dem 3. Gesamtrang auf Medaillenkurs. Durch ein Streichresultat, das durch das zusätzliche Finalrennen zustande kam, blieb die Entscheidung bis zum Schluss extrem spannend. Am Ende gelang den Tirolern zwar eine tolle Wettfahrt, allerdings mit einem 4. Gesamtrang nur die Blecherne. Wie knapp diese Entscheidung war verdeutlicht der Punktegleichstand mit dem drittplatzierten nach neun Wettfahrten. An der letzten Boje zur Zielkreuz war sogar noch Silber greifbar – was am Trackingsystem (www.metasail.it) ersichtlich ist.

Philipp Zingerle: Wir sind mit dem Verlauf der WM wirklich sehr zufrieden. Von Beginn an konnten wir immer mit dem Spitzenfeld mithalten und haben nur sehr wenige Fehler gemacht. Dass wir am Ende so knapp neben dem Podium stehen ist zwar bitter – aber es motiviert uns gleichzeitig, weiter an diesem Ziel zu arbeiten.

Platzierungen der österreischischen Teams

4. Christoph Aichholzer / Philipp Zingerle

41. Martin Pfund / Christoph Zingerle

82. Walter Moser / Wolfgang Sitzwohl

99. Walter Thurner / Thomas Stippler

 

gesamte Endergebnisliste

Bilder, Bilder und noch mehr Bilder

Bericht Herbstregatta Attersee

Durch den unglücklichen Termin zwischen Gardasee und WM und der miserablen Wetterprognose schafften es ganze 8 FDs zur heurigen Herbstregatta an den Attersee. Das als einzige gemeldete deutsche Team entschloss sich dazu, bei 10°C und Dauerregen auf’s Aufbauen zu verzichten. Damit blieben noch 7 wackere Teams, die sich am Samstag durch zwei knifflige Wettfahrten mit drehendem N, NO bzw. W, NW Wind kämpften.

Am Abend gab’s großartige Verpflegung in Form eines mehrgängigen Menüs beim SCK und unter der wohligen Wärme der Heizschwammerl wurde am von der Aquila Klasse gesponserten Freibier gearbeitet.

Der Sonntag spiegelte den Samstag wieder, nur diesmal Regen vollkommen ohne Wind. Damit blieb es bei den zwei Wettfahrten.

Vielen Dank an den SCK für die Gastfreundschaft und die perfekte Umsetzung den Umständen entsprechend, trotz der geringen Teilnehmerzahl.

Johannes, AUT60

Vollständige Ergebnisse

Bilder

 

Weltmeisterschaft – Meldung!

Die Meldefrist für die Weltmeisterschaft 2017 in Scarlino wurde auf 21. August verlängert. Nach diesem Zeitpunkt fällt eine Nachmeldegebühr von € 50,- an.

Hier geht es zur Meldung:

IFDCO youth grant

Junge Mannschaften bzw. Mannschaftsmitglieder können für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft bei der IFDCO um den “Youth Grand” ansuchen. Voraussetzungen dafür sind auf der Homepage der IFDCO zu finden:

 

Bericht zum Auftakt des Thermikcups am Traunsee

Die Schwerpunktregatta im Segelclub Altmünster erfreute sich bei ihrer Premiere über 17 Meldungen, wobei uns gleich 7 Boote aus der südlicheren Region Deutschlands (Bayern)  besuchten. Bei der Warmup Party am Freitag wurden bereits einige Biere über die Bar gereicht. Am Samstag stellten sich die Windbedingungen als sehr schwierig heraus und eine Nordwestströmung verhinderte den normalerweise recht konstanten Nordwind („Niederwind“). Der drehende Wind hatte zur Folge, dass der leider phasenweise mit den Umständen leicht überforderte Wettfahrtleiter nicht immer ganz glückliche Entscheidungen traf. Trotz der schwierigen Bedingungen, führten nach zwei Wettfahrten mit GER91 Römmelt/Leitl Mitfavoriten um den Sieg.

Abends gab’s dann als Entschädigung eine ordentliche Portion Bratl und das eine oder andere Bier bei geselligem Zusammensitzen auf der einladenden SCA Terasse.

Am Sonntag besserte sich das Wetter und die Thermik setzte schon sehr früh ein, wenn auch etwas schwächer als erwartet. Bei konstantem Wind konnten nahtlos weitere 3 Wettfahrten gesegelt werden, wobei sich schließlich AUT25 Holzinger/Srienz vor AUT109 Leimgruber/Oswald und GER91 Römmelt/Leitl durchsetzten.

Besonders Leid tut mir der Ausfall von meinem Steuermann und Organisator der Veranstaltung: Alexander Mastnak, der sich sehr viel Mühe gegeben hat eine schöne Regatta auf die Beine zu stellen, aber der mit einer schweren Angina das Bett hüten musste. Ich konnte mit Jörg zumindest einen guten Ersatz finden und hab mein bestes getan, ihn mit dem FD-Virus zu infizieren… vielleicht erweitert sich die österreichische Flotte ja bald um ein weiteres Boot!

Gratulation an die Sieger und herzlichen Dank an alle Segler/innen, die uns beehrt haben. Hoffentlich sehen wir uns in zwei Jahren wieder beim SCA!

Vollständige Ergebnisse

Die zweite Station des Thermik Cup findet dann am 05./06. August beim YCAT am Tegernsee statt.

 

Johannes AUT60